AUSBILDUNG

Ausbildung in der
Gesundheits- & Krankenpflege

Bei der DRK-Schwesternschaft Ostpreußen gibt es die Möglichkeit, eine Ausbildung zu absolvieren. Im Cläre-Schmidt-Senioren-Centrum [CSSC] können Sie die dreijährige Berufsausbildung als Pflegefachfrau bzw. Pflegefachmann, als Hauswirtschafterin bzw. Hauswirtschafter oder als Kauffrau bzw. Kaufmann für Büromanagement durchlaufen. Wir unterstützen Sie auch bei einer einjährigen Ausbildung zur Altenpflegehelferin bzw. zum Altenpflegehelfer, indem Sie im Cläre-Schmidt-Senioren-Centrum [CSSC] den praktischen Teil Ihrer Ausbildung absolvieren können. Auch bei unserem ambulanten Pflegedienst Schwesternschaft MOBIL können Sie eine Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann oder auch die einjährige Ausbildung zur Altenpflegehelferin bzw. zum Altenpflegehelfer absolvieren.

Ausbildung

Pflegefachfrau/-mann

Die generalisierte Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann ist zum 1. Januar 2020 eingeführt worden. Das hat zur Folge, dass die bisher im Altenpflegegesetz und Krankenpflegegesetz getrennt geregelte Pflegeausbildung zukünftig in einem neuen Pflegeberufegesetz zusammengeführt wird.

Die Ausbildung dauert weiterhin drei Jahre. In den ersten zwei Ausbildungsjahren erhalten die Auszubildenden eine gemeinsame, generalistisch ausgerichtete Ausbildung, in der sie einen Vertiefungsbereich in der praktischen Ausbildung wählen. Auszubildende, die im dritten Ausbildungsjahr die generalistische Ausbildung fortsetzen, erhalten den Berufsabschluss „Pflegefachfrau“ bzw. „Pflegefachmann“, der in der EU anerkannt wird. Wir kooperieren in Itzehoe mit der Schule für Pflegeberufe am Klinikum Itzehoe.

Weitere Informationen zu der Ausbildung finden Sie hier: https://www.klinikum-itzehoe.de/karriere/pflegeschule/ausbildung/pflegefachfraupflegefachmann

Ausbildung

Altenpflegehelfer*in

Die Ausbildung zur Altenpflegehelferin bzw. zum Altenpflegehelfer dauert insgesamt ein Jahr und ist in einen theoretischen und praktischen Teil gegliedert. Altenpflegehelferinnen und Altenpflegehelfer unterstützen hauptsächlich Pflegefachkräfte bei ihrer Arbeit. Sie übernehmen aber auch selbstständig Arbeiten wie zum Beispiel die Hilfe bei der Körperpflege von alten, kranken oder behinderten Menschen. Außerdem helfen sie ihnen beim Essen oder beim Bewegen. Dadurch sind sie nah an den betreuten Menschen dran und deshalb oft erste Ansprechpartnerin bzw. erster Ansprechpartner für alltägliche oder besondere Belange.

Weitere Informationen zu der Ausbildung finden Sie bei den Berufsschulen.

Ausbildung

Hauswirtschafter*in

Am 1. August 2020 tritt eine modernisierte Ausbildungsregelung für die Ausbildung zur Hauswirtschafterin bzw. Hauswirtschafter in Kraft. Die Ausbildung zur Hauswirtschafterin bzw. zum Hauswirtschafter dauert weiterhin drei Jahre und hat drei Schwerpunkte: personenbetreuende Dienstleistungen, serviceorientierende Dienstleistungen und ländlich-agrarische Dienstleistungen.

Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschafter übernehmen die hauswirtschaftliche Betreuung und Versorgung von Menschen in privaten Haushalten, in sozialen Einrichtungen wie Altenheimen oder Krankenhäusern und bei vielen weiteren Einsatzmöglichkeiten. Sie arbeiten dort in der Küche, im Servicebereich, in der Hausreinigung oder in der Wäscherei. Sie üben ihre Tätigkeit nach den Bedürfnissen der zu betreuenden Personen aus und gestalten den Alltag. Wer diesen Beruf ergreifen möchte, sollte Spaß daran haben, Menschen zu betreuen und zu versorgen. Kontaktfreude, Einfühlungsvermögen, Kreativität und Flexibilität, aber auch Teamfähigkeit und die Fähigkeit zu selbstständigem Handeln sind neben der Fachkompetenz wichtige persönliche Voraussetzungen für diesen Beruf.

Weitere Informationen zu der Ausbildung finden Sie bei den Berufsschulen.

Ausbildung

Kauffrau/-mann für Büromanagement

Kaufleute für Büromanagement arbeiten in so gut wie jeder Branche und werden in vielen organisatorischen Bereichen eingesetzt. Sie erledigen vielfältige und interessante allgemeine Bürotätigkeiten, aber auch unternehmensspezifische Aufgaben. Sie sorgen dafür, dass die betrieblichen Kommunikationsflüsse reibungslos funktionieren oder erstellen und verwalten Geschäftsbriefe. In der dreijährigen Ausbildung lernen die Auszubildenden unter anderem, Büroprozesse zu gestalten und Arbeitsvorgänge zu organisieren, Kunden zu akquirieren und zu binden sowie ein Projekt zu planen und durchzuführen. Nach dem ersten Ausbildungsjahr können zwei Vertiefungen aus mehreren Bereichen gewählt werden. Wer diesen Beruf ergreifen möchte, sollte Spaß daran haben, täglich unterschiedliche Aufgaben zu erledigen, mit Menschen zu kommunizieren und planen sowie organisieren können.

Weitere Informationen zu der Ausbildung finden Sie bei den Berufsschulen.